C1 feiert ersten Sieg

JSG Deizisau/Denkendorf – Kickers 1 19:25 (11:11)

Hbi Weilimdorf/Feuerbach – Kickers 1 28:23 (12:11)

Kickers 1 – FA Göppingen 19:25 (10:10)

 

Den ersten Sieg konnten unsere Mädels gegen die JSG Deizisau/Denkendorf einfahren, gegen die man im Hinspiel noch knapp und unglücklich unterlegen gewesen war. Dabei hatte die Partie gar nicht gut angefangen und man war durch ungewohnte Schwächen in der Verteidigung, zu langsam vorgetragene Angriffe und Pech im Abschluss in Rückstand geraten. Nach dem Remis zur Pausensirene folgte dann allerdings der letzte Rückstand. Tor um Tor erarbeiteten die Mädels sich nun einen immer größeren Vorsprung, den sie dann auch nicht mehr aus der Hand gaben, um den in der Schlussphase nicht mehr gefährdeten Sieg bejubeln zu können.

Am Wochenende zuvor war man im „Stadtduell“ mit dem Tabellenführer und Titelfavoriten Hbi Weilimdorf lange Zeit nahe an einer Überraschung gewesen. Über weite Teile der sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte man sogar knapp vorne gelegen. Erst zur Halbzeit war der erste Rückstand gefolgt, den man nach dem Seitenwechsel allerdings wieder ausgleichen und erneut die Führung übernehmen konnte. In der 44.Minute hatte es dann letztmalig Unentschieden gestanden. Dann waren langsam die Kräfte geschwunden und der Favorit hatte immer besser seine Schnelligkeit und körperliche Überlegenheit ausspielen können, um sich schließlich entscheidend abzusetzen. Dennoch hatten die Mädels ihre beste Saisonleistung gezeigt.

Weniger gut war es in der Woche davor noch im Heimspiel gegen FA Göppingen gelaufen. Zu viel Respekt hatten unsere Mädels dort gerade in der Anfangsphase gegen die robuste Gästeabwehr gezeigt, bevor sie aufwachten und sich bis zur Halbzeit zum Unentschieden heranarbeiteten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es dann zwar sogar gelungen, in Führung zu gehen, bevor wieder eine Schwächephase mit neun torlosen Minuten folgte, während man in der Abwehr keinen wirklichen Zugriff mehr hatte. Den so erzielten Vorsprung hatte sich die routiniertere Gästemannschaft nicht mehr nehmen lassen und so hatte am Ende eine in der Höhe zu deutliche Niederlage gestanden.

Es spielten:

(JSG Deizisau/Denkendorf) Naomi Flad (1), Lena Graef (5/3), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (3), Lara Kromer, Hanna Metzger (1), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (7), Patrizia Schenker (3), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf (1)

(Hbi Weilimdorf) Naomi Flad, Lena Graef (12/4), Alina Hanker (1), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (2), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall, Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (1), Patrizia Schenker (6), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf

(FA Göppingen) Naomi Flad (1), Lena Graef (3/2), Alina Hanker (7), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (1), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5), Patrizia Schenker, Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf

C1 mit erstem Punktgewinn

JSG Neckar/Kocher -  C1 28:28 (11:15)

Nach der deutlichen Niederlage in der letzten Woche ging es am Wochenende zur JSG Neckar/Kocher, die in den bisherigen Spielen ebenfalls noch punktlos geblieben war. Allerdings war diese, ausgestattet mit immerhin 4 HVW-Spielerinnen des Jahrgangs 2004, mit deutlich höheren Ambitionen in die Saison gestartet.

Anfangs entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem unsere Mädels zunächst immer einem knappen Rückstand hinterherliefen. Gegen Ende der 1. Halbzeit gelang dann die erste Führung, die bis zur Halbzeit auf vier Tore ausgebaut werden konnte.

Auch der Start in die zweite Halbzeit gelang und zwischenzeitlich stand eine 7-Tore-Führung zu Buche. In der 44. Minute betrug der Vorsprung immer noch 6 Tore. Leider ließ man sich dann aus dem Konzept bringen und ermöglichte dem körperlich überlegenen Gegner, immer weiter heranzukommen. Die Unsicherheit wuchs nun. Während dem Gegner teils glückliche Tore gelangen, hatte man selbst Pech mit einem Pfosten- und einem Lattentreffer. Schließlich musste man dann in der letzten Spielminute den Ausgleich hinnehmen und konnte den letzten Angriff nicht mehr zum Torerfolg nutzen.

Auch wenn sich der erste Punktgewinn deshalb zunächst wie eine Niederlage anfühlte, steht unter dem Strich eine über weite Strecken richtig gute Leistung, auf die die junge Mannschaft aufbauen kann.

Es spielten: Naomi Flad (2), Lena Graef (11/4), Alina Hanker, Lilly Kircher (2), Lara Kromer, Hanna Metzger (2), Hanna Nachtigall (3), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5), Patrizia Schenker (2), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf (1)

C1 schlägt sich unter Wert

C1 – SSV Dornbirn/Schoren 15:26 (6:10)

Nach zwei knappen und teilweise unglücklichen Auftaktniederlagen stand am Wochenende das Duell gegen den SSV Dornbirn/Schoren an. Die Mädels aus dem Vorarlberg sind in ihrer Altersklasse österreichischer Meister und hatten ihre bisherigen Spiele bis auf eine Niederlage gegen den großen Ligafavoriten Weilimdorf/Feuerbach jeweils deutlich gewonnen.

Mit entsprechendem Respekt gingen unsere Mädels daher in die Partie, die sie bis zur Mitte der ersten Halbzeit aber ausgeglichen gestalten konnten. Durch einige Unachtsamkeiten und leichte Abspielfehler gerieten sie jedoch zur Halbzeit mit 4 Toren ins Hintertreffen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es dann zunächst, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen, bevor man sich wieder einige Nachlässigkeiten leistete und dem Gegner ermöglichte, seine Stärke im Tempogegenstoß auszuspielen. Zum Leidwesen von Trainer Robert gelang es dann nicht, sich wieder zu konzentrieren und so musste man den Gegner letztlich immer weiter wegziehen lassen. Am Ende stand dann eine deutliche Niederlage. In diesem Spiel zu punkten, wäre sicher schwierig gewesen, mit mehr Konzentration und Disziplin hätte man den favorisierten Gegner aber sicher länger ärgern können.    

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (6/2), Alina Hanker (1), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (1), Hanna Metzger (3), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (1), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf 

wJC: Auch das zweite Spiel geht knapp verloren. Kickers 1 - JSG Deizisau-Denkendorf 17:18 (9:11)

Auch im zweiten Spiel der Saison konnten die C-Jugend Mädels keinen Sieg verbuchen. Dabei fing das Spiel gegen die Gäste aus Deizisau-Denkendorf durchaus vielversprechend an. Die ersten zehn Spielminuten lagen die Kickers-Mädels knapp in Führung. Dann allerdings kamen die Gegnerinnen immer häufiger durch die Abwehr hindurch und konnten binnen weniger Minuten den Spielstand drehen. Im Angriff taten sich die Kickers schwer, es fehlte an der Entschlossenheit, den Ball durch die Abwehr der Gegnerinnen zu bringen. Und wenn doch ein Ball aufs Tor ging, blieb dieser allzu oft an der gut postierten Torfrau aus Deizisau-Denkendorf hängen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Rückstand schnell aufgeholt werden und gut zehn Minuten vor Schluss gingen die Kickers sogar erneut in Führung. Dies jedoch lag weniger an erfolgreichen eigenen Angriffen als daran, dass sich auch die Gegnerinnen mit Toren schwer taten. Gegen Ende des Spiels jedoch war Deizisau-Denkendorf – vor allem durch Tore von außen – etwas erfolgreicher und konsequenter als die Kickers. So ging der Sieg knapp an die Gäste.

Schade, mit etwas mehr Glück und einem beherzteren Angriff wäre heute sicher mehr drin gewesen. Nun bleiben vier Wochen Spielpause, um sich auf einen wohl deutlich schwereren Gegner vorzubereiten: Am 10. November ist der Favorit Dornbirn-Schoren zu Gast in der Rembrandt-Halle

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (2/2), Alina Hanker (4), Lilly Kircher, Hanna Metzger (7), Hanna Nachtigall, Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (3), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf, Christiane von Herder        

 

wjC: Unnötige Auftaktniederlage. TV Nellingen – Kickers 1 20:18 (8:8)

Mit einer unnötigen Auftaktniederlage startete die C1 in das Abenteuer Württemberg-Oberliga. Zu nervös agierte man in der Anfangsphase und geriet zunächst mit 5:0 in Rückstand. Es dauerte über sieben Minuten, bis man den Ball im Tor des Gegners unterbrachte. Dennoch arbeiteten die Mädels sich - insbesondere durch gute Abwehrarbeit - zur Halbzeit bis zum Ausgleich heran, verpassten aber die Möglichkeit zur Führung.

Leider wurde der Start zur zweiten Halbzeit wieder verschlafen. Die Mannschaft brauchte wieder fast fünf Minuten, bis sie ein Tor erzielte und blieb dann nochmals weitere sieben Minuten torlos. Erst nach einem erneuten 5-Tore-Rückstand 10 Minuten vor Schluss lief es langsam besser. Bis auf ein Tor konnte man sich noch heranarbeiten. Der Ausgleich wollte dann allerdings nicht mehr gelingen.

Zu viele leichte Fehler und ausgelassene Torchancen verhinderten letztlich einen Erfolg. Beruhigend bleibt aber die Erkenntnis, dass die fast ausschließlich aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs gebildete Mannschaft in der höchsten Liga wohl mit einigen Gegnern durchaus wird mithalten können.

Es spielten: Naomi Flad (1), Lena Graef (6/5), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (2), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall (2), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (3), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf                                                                                                                        

Weibliche C-Jugend qualifiziert sich für württembergische Oberliga

Die anstrengende Qualifikation hat sich gelohnt. Ein dreifacher Sieg in der heimischen Rembrandthalle bringt die wC1 in die württembergische Oberliga.

Bereits am 9. Juni fand die Hinrunde der HVW-Quali in Wangen im Allgäu statt. Die vier Mannschaften der Gruppe 4 spielten hier um den Einzug in die württembergische Oberliga (erstplatzierte) oder die Landesliga (zweit- und drittplatzierte). Wichtigstes Ziel war es, nicht auf dem vierten Platz zu landen, der eine weitere Saison der Bezirksliga bedeuten würde.

In der schwül-warmen Argensporthalle taten sich die Mädels zunächst schwer und erreichten gegen die starken Gegner der SG Ober-/Unterhausen und der HSG Baar nach zähem Kampf zwei Unentschieden. Im letzten Spiel gegen die heimische MTG Wangen musste ein Sieg her, wollte man sich nicht gänzlich auf die Rückrunde verlassen. Die Hitze ließ es zunächst aber gar nicht so aussehen, als ginge dieser Wusch in Erfüllung. Bis zur Hälfte des Spiels lagen die Kickers hinten. Erst mit dem 10:9 gingen sie in der 17. Minute schließlich in Führung und gaben diese bis zum Spielende nicht wieder ab.

Die Rückrunde fand am 16. Juni in der heimischen Rembrandthalle statt. Das Ziel des Tages: mit einem frühen Sieg den zweiten oder dritten Platz der Tabelle zu sichern, um in die Landesliga zu kommen. Gleich in der ersten Begegnung des Tages gegen die motivierte SG Ober-/Unterhausen setzten die Kicker-Mädels dieses Ziel um und holten ein knappen Sieg heraus (10:8). Auch gegen den zweiten Gegner, die HSG Baar, hatte man sich eine Woche zuvor noch schwer getan. Vor heimischen Publikum sollte es jedoch besser laufen: Zwar brauchten die Kickers auch hier wieder einige Zeit, um in das Spiel zu kommen – drei Minuten vor Schluss stand es noch 11:11 – doch mit vier Toren in Folge war das Ergebnis am Schluss dann doch deutlich: 15:12, und damit beste Chancen auf die Tabellenführung. Im letzten Spiel des Tages waren der Druck raus und der Sieg von Anfang an ungefährdet. Den Spielerinnen aus Wangen, die zuvor noch deutlich gegen Ober-/Unterhausen gewonnen hatten, ging zunehmend die Luft aus. Weite Teile des Spiels bekamen sie überhaupt keinen Ball in das gut behütete Kickers-Tor. So stand es  am Schluss verdient 10:4. Die Kickers blieben die einzige ungeschlagene Mannschaft der beiden Spieltage.

Damit geht für die junge weibliche C-Jugend ein Traum in Erfüllung, den man beim anschließenden Grillfest gebührend feierte. Die großen Herausforderungen, vor denen man in der kommenden Saison stehen wird, wurden an diesem Abend noch einmal ausgeklammert. Herzlichen Glückwunsch!

 

KONTAKT

SV Stuttgarter Kickers eV

Handball
info@svk-handball.de

Kickers HAUPTVEREIN

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Stuttgarter Kickers e.V. Handballabteilung