weibliche D-Jugend: Kickers-Mädels gewinnen den Murkenburg-Cup

Die weibliche D-Jugend gewinnt nach spannenden Spielen den diesjährigen Murkenburg Cup in Böblingen. Um nach den Ferien wieder in Fahrt zu kommen und als Vorbereitung für die kommende Saison in der Bezirksliga nahm die weibliche D-Jugend am 8. September 2019 am Murkenbach Junior-Cup teil. Perfekt organisiert von der HSG Böblingen/Sindelfingen fand das gut besetzte Turnier in den Böblinger Murkenbachhallen statt.

In der Vorrunde trafen die Kickers-Mädels auf die erste Mannschaft des TV Plochingen (in der kommenden Saison: Bezirksliga Esslingen-Teck) und die Gäste aus Böblingen/Sindelfingen (Bezirksklasse Achalm-Nagold). Erstere wurden in einem noch reichlich unausgeschlafenen Spiel mühsam und äußerst knapp mit 16:15 besiegt, letztere waren rund zwei Stunden später dann ein machbarer Gegner. Nach 25 Minuten Spielzeit stand schließlich ein 16:10 auf der Anzeigetafel. Zwei Siege in zwei Spielen bedeuteten den Gruppensieg für die Kickers-Mädels, die im Finale gegen den erstplatzierten der zweiten Gruppe spielen durften.

Mit der Mannschaft des TSV Neckartenzlingen stand den Mädels dort ein herausfordernder Gegner gegenüber, der in der kommenden Saison ebenfalls in der Bezirksliga des Bezirks Esslingen-Teck spielen wird. Zu Beginn des Spiels machte sich Nervosität breit, schließlich konnte man die Stärke des Gegners, der seine bisherigen Spiele parallel in der zweiten Halle bestritten hatte, nur schwer einschätzen. Und so brauchten die Mädels einige Zeit, um sich an den Gegner zu gewöhnen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Kickers zunehmend souveräner und die Gegner müder. Mit guten Angriffen und einer konsequenter werdenden Abwehr gelang es schließlich, auch diese Mannschaft zu besiegen. Das Ergebnis war mit 18:9 schließlich sogar mehr als deutlich.

Mit drei Siegen in ebenso vielen Spielen gewinnen die Kickers ihr erstes Turnier mit der neu zusammengefundenen Mannschaft und tanken so Selbstvertrauen für die bevorstehende Bezirksliga-Saison. Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für die kommende Spielzeit!

Es spielten: Annika Aichner, Philippa Bachlechner, Stella Beisswenger, Rihana-Asina Benhaddou, Ingrid Fantetti, Laura Joos, Sabina Kawalerowski, Laura Knapp, Victoria Müller, Maria Nowag, Greta Sandrock, Karolina Schmitz-Veltin

 

Das war das Handball-Camp zum Final4

Über 50 Mädchen aus ganz Württemberg haben am Final4-Wochenende 3 wunderbare Tage in Möhringen verbracht. Gemeinsam mit dem HVW haben die Kickers-Handballer mit den D- und C-Jugend-Mädchen trainiert, Spaß gehabt und zum Abschluss die Finalspiele des Final4 in der Porschearena besucht.

Weibliche C-Jugend souverän für die Oberliga qualifiziert

Mission erfüllt, hieß es am Wochenende für die wJC 1. Nachdem die Qualifikation zur Oberliga im Vorjahr noch eine Überraschung gewesen war, handelte es sich dieses Jahr um das erklärte Ziel. Den Grundstein hatte man bereits in der Bezirksqualifikation mit Platz 1 gelegt, der gewährleistete, dass man nur gegen schlechter platzierte Mannschaften anderer Bezirke antreten musste.

Bereits in der vergangenen Woche waren die Mädels zum Hinspieltag nach Österreich gereist. Dort stellten die Mannschaften von RW Neckar (25:1), HSG Baar (17:4) sowie des Gastgebers BW Feldkirch (31:6) keinen wirklichen Prüfstein dar.

In heimischer Halle wurde dann zunächst RW Neckar mit 28:5 besiegt. Gegen die HSG Baar tat man sich anfangs ungewohnt schwer, sicherte sich aber mit einem ungefährdeten 15:8 bereits vorzeitig den Gruppensieg und die Qualifikation zur Oberliga. Im letzten, bedeutungslosen Spiel gegen BW Feldkirch fehlte dann ein wenig die Konzentration, am Ende stand dennoch ein deutliches 22:13.

Jetzt dürfen sich die Mädels nächste Saison erneut mit den besten Mannschaften aus Württemberg messen und werden dort auf härtere Gegner treffen. Da sich die weibliche A- und B-Jugend jeweils für die Württembergliga qualifiziert haben, tritt der Verein zum ersten Mal in drei Altersklassen auf Verbandsebene an. Allen Mannschaften hierzu herzlichen Glückwunsch und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

 

Im Einsatz waren: Naomi Flad, Lena Graef, Kira Haase, Alina Hanker, Katharina Imhof, Lilly Kircher,  Hanna Metzger, Hanna Nachtigall, Nele Nusser, Anna Rogall, Patrizia Schenker, Jana Schwarzkopf, Johanna Schmitz-Veltin, Merle Vogt.

A-Jugend-Mädels in der Württembergliga

Nachdem die wA am 4. Mai in Waiblingen in einer schweren Gruppe nicht über den 4. Platz hinaus kam, hatte man am 19. Mai in Nürtingen die Chance, sich für das ausgegebene Saisonteilziel, die Württembergliga, zu qualifizieren.
In einer 5er-Gruppe mit dem Zweitliganachwuchs aus Nürtingen, Rot Weiß Neckar, den arrivierten Teams der TG Biberach und HC Oppenweiler/Backnang, sowie dem Bezirkskonkurrenten SG Weinstadt sah der Spielmodus vor, dass sich bei einer Spielzeit von 25 Minuten die beiden Erstplatzierten sicher für die Württembergliga qualifizieren. Der Dritte muss Ende Juni nochmals ran. Der Vierte und der Fünfte gehen in ihre Bezirke zurück und treten dort in der Bezirksliga an.
Die Kickers wA traf zum Auftakt auf die Hausherrinnen Rot Weiß Neckar. Mit Startschwierigkeiten gelang ein letztendlich deutlicher 16:11 Sieg.
Im Spiel 2 war die SG Weinstadt der Gegner. Durch lange Angriffzeiten der SG waren Kickers-Mädel überdurchschnittlich häufig in der Abwehr gebunden, der 13:8 Sieg war aber nie gefährdet.
Der dritte Konkurrent, die HC Oppenweiler/Backnang, startete ebenfalls mit zwei Siegen, darunter der Sieg gegen Biberach mit dem Siegtreffer nach Spielschluss per Strafwurf.
Anfänglich noch ausgeglichen setzen sich die Stuttgarterinnen mit zunehmender Spielzeit immer deutlicher ab, der 16:11 Sieg war hoch verdient, da die beiden Mannschaftsteile Angriff und Abwehr immer stabiler und so sehr sicher wurden.
Im letzten Qualispiel traf man mit der TG Biberach auf den Gegner, der vor zwei Monaten im weiblichen B-Jugend-Endspiel um die Württembergische Meisterschaft den Kickers-Mädels eine empfindliche Niederlage beibrachte und den begehrten Titel mit einer überragenden Leistung wegschnappte.
Diesmal hatten die Degerlocherinnen die Nase vorne, der 14:10 Sieg bedeutete das Erreichen des ersten Saisonziels, den Platz in der Württembergliga.
Herzlichen Glückwunsch und toi, toi, toi für die ab September beginnende Saison 2019/20.

 

Im Einsatz waren:
Emily Bott, Catherine Chauvet, Lucy Fischer, Nicole Grahek, Ronja Hüppchen, Katharina Moormann, Lea Nachtigall, Sofie Prawatschke, Andrea Raic, Nina Riedel, Nadine Römer, Leonie Röther, Kaya Schmitz, Ronja Seifried, Lilly Stickel
und last-minute Neuzugang Fiona Lüling, die erst am Donnerstag ihre Spielerlaubnis bekam.

wJB 1 . Keine BWOL mit den Kickers-Mädels

Durch den dritten Platz in der ersten Qualifikation hatte die wB1 der Kickers noch die Möglichkeit, sich für die Baden Württemberg Oberliga (BWOL) zu qualifizieren.
Gegner in der Q2 in heimischer Halle in Möhringen waren der Bundesliganachwuchs FA Göppingen, das Nachwuchsteam des Zweitligisten Nürtingen, Rot Weiß Neckar, und der heimliche Favorit HSG Böblingen-Sindelfingen, die in den letzten Jahren immer durch vordere Platzierungen auf sich aufmerksam machten.
In der ersten Begegnung traf man auf Rot Weiß Neckar, ein glanzloser 13:10 Sieg zeigte aber schnell auf, dass bei der wB1 der Kickers noch viel Sand im Getriebe war.
Einen totalen Blackout hatten die Mädels gegen Göppingen. Vor einer Woche noch 16:7 Sieger, stand es nach gut acht von 30 Minuten 0:8, eine deutliche 14:19 Niederlage war die Folge. Somit waren die BWOL-Träume ausgeträumt, das letzte Spiel gegen BöSi war bedeutungslos. Doch mit einer engagierten Leistung und einem verdienten 12:12 Unentschieden holten sich die Gastgeberinnen einige Sympathien zurück und eine letztendlich erfolgreiche Qualifikation für die angestrebte Teilnahme in der Württembergliga fand einen versöhnlichen Abschluss.
Dazu herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Saison 2019/20.

Im Einsatz waren:
Catherine Chauvet, Nicole Grahek, Alina Hanker, Ronja Hüppchen, Katharina Moormann, Emilia Mosthaf, Lea Nachtigall, Nele Nusser, Andrea Raic, Nina Riedel, Nadine Römer, Patrizia Schenker, Ronja Seifried.

D-Jugend-Mädels spielen in der Bezirksklasse

Nach einer eher durchwachsenen Saison 2018/2019 in der Kreisliga hatten die Mädels der D-Jugend für das kommende Jahr ein ambitioniertes Ziel: Auf dem Bezirks-Qualifikationsturnier in Winterbach wollte man sich mit guter Leistung zeigen und einen Startplatz in der Bezirksliga oder -klasse erkämpfen.

Für knapp 30 Mannschaften ging es ab dem frühen Sonntagmorgen um die Qualifikation für die kommende Saison. Die D-Jugend-Mädels der Kickers trafen in ihrer Gruppe auf vier Mannschaften. Gleich zu Beginn stand den noch reichlich müden Kickers der wohl stärkste Gegner gegenüber: Die erste Mannschaft der SG Weinstadt machte ihrem Favoritenstatus alle Ehre und bestrafte die zahlreichen Unachtsamkeiten und Fehler der Kickers konsequent mit Gegentoren. Am Ende des Spiels stand eine eindeutige und durchaus verdiente 7:2-Niederlage auf der Anzeigentafel, die ohne eine starke Leistung im Tor wohl noch höher ausgefallen wäre.

Dennoch ließen sich die Mädels nicht unterkriegen. Im Gegenteil: Die überwiegend aus Spielerinnen des älteren Jahrgangs bestehende Mannschaft konnte im zweiten Spiel gegen die SV Hohenacker-Neustadt lange mithalten und verlor schließlich unglücklich mit 6:7. Immerhin, das Spiel hatte gezeigt, dass die Mannschaft in dieser Gruppe richtig aufgehoben war. In den bleibenden Begegnungen schließlich war der Wille zum Sieg nun deutlich sichtbar. Gegen Schmiden-Oeffingen legten die Mädels gleich zu Beginn entschieden los und konnten den so erarbeiten Vorsprung über die 15-minütige Spielzeit hinweg halten (7:3). Im letzten Spiel gegen die SG Heumaden-Sillenbuch half man sich in der Verteidigung gegenseitig aus und spielte im Angriff engagiert. Und so ging auch das letzte Spiel des Tages mit einem 8:5-Sieg an die nun sichtbar gelösten Kickers-Mädels.

Damit wurde das Ziel erreicht, in der kommenden Saison in der Bezirksklasse anzutreten: Herzlichen Glückwunsch! Bis es ab September soweit ist, haben die neuen Trainer Johannes Ruh und Björn Hauber noch Zeit, die Mannschaft in technischer wie spielerischer Hinsicht weiter zu entwickeln.

Es spielten: Philippa Bachlechner, Lena Bader, Stella Beisswenger, Lynne Grübnau, Laura Joos (Tor), Victoria Müller (Tor), Maria Nowag, Karolina Schmitz-Veltin, Emilia Schrade, Julia Schneider, Ingrid Fantetti, Sabina Kawalerowski.

Weibliche Jugend bei der Verbandsqualifikation

Drei weibliche Jugendenmannschaften waren am Wochenende im Einsatz für die Qualifikation zu den Verbandsligen.

 

Die wA durfte aufgrund des vorjährigen Staffelgewinns der wB in der (Vor)Qualifikation zur BWOL gegen drei weitere Vertreter aus Württemberg antreten. Leider erwiesen sich die anderen Mannschaften als zu stark für die mit insgesamt 10 B-Jugendlichen angetretene Mannschaft. Nach Niederlagen gegen die SG Untere Fils (14:20), den VfL Waiblingen (17:28) und die SG Ober-/Unterhausen (20:21) stand nur der letzte Platz in der Gruppe zu Buche. Jetzt geht es dann weiter mit dem Versuch, sich für die Württembergliga zu qualifizieren.

 

Diese schon sicher erreicht hat die wB, die aufgrund des Vorjahreserfolgs ebenfalls in der  (Vor)Qualifikation zur BWOL starten durfte. Nach einem überraschend deutlichen Erfolg gegen FA Göppingen (16:7) folgten allerdings zwei unnötige Niederlagen gegen die JSG Deizisau/Denkendorf (7:10) und den TV Weingarten (9:11), so dass es zum Endspiel gegen die TG Geislingen kam, das man nach einer anfänglichen ausgeglichenen Partie mit 15:12 für sich entscheiden konnte. Dies bedeutete Rang drei in der Gruppe und damit nicht nur die Chance, nächste Woche in einer Vierergruppe nochmals um die zwei letzten Plätze in der eigentlichen Qualifikation zur BWOL zu spielen, sondern bereits die sichere Qualifikation zur Württembergliga. Herzlichen Glückwunsch!

 

Erst einmal auf Bezirksebene musste sich die wC durchsetzen. Hier ging es in der Fünfergruppe nicht nur darum, einen der vier Startplätze für die Verbandsqualifikation zu erreichen, sondern möglichst Platz 1 zu erzielen, um eine bessere Ausgangsvoraussetzung für die Verbandsqualifikation zu haben. Nachdem bereits Anfang April die ersten beiden Spiele gegen Schmiden/Oeffingen (28:13) und die SG Weinstadt 2 (29:11) überdeutlich gewonnen worden waren, ging es in heimischer Halle gegen die SG Weinstadt 1 um den ersten Platz. Unsere Mädels gingen gleich in Führung, versäumten jedoch zunächst diese deutlicher auszubauen. In einer von beiden Seiten nervös geführten Partie gelang es dann aber endlich, sich auf 11:6 abzusetzen. Dem Gegner gelangen dann erst in der Schlussphase zwei weitere Tore, so dass der Sieg nicht mehr gefährdet war und das Endergebnis von 11:8 knapper erscheint als das Spiel tatsächlich war. Das letzte, bedeutungslose Spiel gegen den bis dahin sieglosen HC Winnenden entschied man dann wieder mit 25:6 für sich. Jetzt geht es am 18. und 25.05. gegen drei Vertreter anderer Bezirke darum, sich erneut für die Württembergoberliga zu qualifizieren.

Im Einsatz waren:

 

wA: Emily Bott, Catherine Chauvet, Lucy Fischer, Nicole Grahek, Ronja Hüppchen, Katharina Moormann, Emilia Mosthaf, Lea Nachtigall, Sofie Prawatschke, Andrea Raic, Nina Riedel, Nadine Römer, Leonie Röther, Lilly Stickel.

 

wB: Catherine Chauvet, Lena Graef, Nicole Grahek, Alina Hanker, Ronja Hüppchen, Lilly Kircher, Katharina Moormann, Emilia Mosthaf, Lea Nachtigall, Andrea Raic, Nina Riedel, Nadine Römer, Patrizia Schenker, Ronja Seifried.

 

wC: Naomi Flad, Lena Graef, Alina Hanker, Katharina Imhof, Lilly Kircher,  Hanna Metzger, Hanna Nachtigall, Nele Nusser, Patrizia Schenker, Johanna Schmitz-Veltin.

wJC: Gelungener Abschluss der Saison mit Heimsieg gegen Rot-Weiß-Neckar

Kickers 1 – Rot-Weiß-Neckar 25:19 (10:6) Am 13. März stand das letzte Saisonspiel der C-Jungend-Mädels an. Nachdem sie zuvor in Göppingen unglücklich verloren hatte, waren Trainer und Spielerinnen fest entschlossen, die gute Saison mit einem Heimsieg gegen Rot-Weiß-Neckar abzuschließen und sich so die Chance auf den vierten Tabellenplatz zu wahren. Doch die Gegnerinnen wollten die beiden Punkte keinesfalls kampflos hergeben und blieben den Kickers-Spielerinnen in den ersten 15 Minuten zunächst dicht auf den Fersen. Dann jedoch gelang ihnen kein Tor mehr und nach einem 4:0-Lauf gingen die Kickers in der heimischen Rembrandt-Halle mit einer ausbaufähigen Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schien die Luft raus, die technischen Fehler häuften sich und die Müdigkeit war den Spielerinnen zunehmend anzumerken – glücklicherweise jedoch auf beiden Seiten. Und so konnten die Kickers ihre Führung sogar noch leicht auf letztendlich sechs Tore ausbauen.

Die Erleichterung nach dem Spiel war riesig, endgültige Gewissheit über den erreichten Tabellenplatz hatte man jedoch erst anderthalb Wochen später. Mit einer ordentlichen Portion Glück – aus Sicht der Kickers – gewann die JSG Neckar-Kocher in ihrem zweitletzten Spiel schließlich gegen den TV Nellingen und verlor am letzten Spieltag gegen Rot-Weiß-Neckar. So erreicht die noch junge Kickers-Mannschaft am Ende einen ausgezeichneten vierten Platz in der hart umkämpften württembergischen Oberliga. Herzlichen Glückwunsch!

Mit einem so guten Ergebnis hatte vor der Saison niemand gerechnet, eher bestand die Befürchtung, dass die Oberliga für die fast ausschließlich aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs gebildete Mannschaft noch eine Nummer zu groß sein könnte. In der Qualifikation hatte man sich in der ausgeglichensten Gruppe durchgesetzt, bei der zwar die Chance auf die Oberliga allerdings auch die Gefahr des Rückfalls auf die Bezirksebene höher war als in allen anderen Gruppen. Nun haben die Mädels aber nach anfänglichen Schwierigkeiten gezeigt, dass sie sich völlig zu Recht für die höchste Spielklasse qualifiziert hatten. Die dahinter platzierten Mannschaften wurden alle auch im direkten Vergleich distanziert, eine wirkliche „Klatsche“ gab es entgegen der anfänglichen Befürchtungen nicht und gegen die ersten drei konnte man - wenn auch teilweise erst in der Rückrunde – lange Zeit mithalten und das Spiel offen gestalten.

Zeit, sich auf dem Erreichten auszuruhen, besteht aber nicht. Bereits am 06.04. steht die erste  Qualifikationsrunde auf Bezirksebene an, die dann am 04.05. in eigener Halle fortgesetzt wird. Hier gilt es, sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die am 18. und 25.05. stattfindende Verbandsqualifikation zu verschaffen, denn dieses Mal ist die Qualifikation für die Oberliga erklärtes Ziel. Zwischendurch geht es dann über Ostern noch zu einem Turnier nach Prag.

Es spielten Naomi Flad (3), Lena Graef (3/1), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (1), Hanna Metzger (1), Hanna Nachtigall (3), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (6), Patrizia Schenker (4), Johanna Schmitz-Veltin (TW) - Krankheitsbedingt nicht einsatzfähig war Jana Schwarzkopf. Ein Dankeschön geht noch an (Char)Lotte Vollert und Christiane von Herder aus der C2, die in der Qualifikation und bei personellen Engpässen ausgeholfen haben.

B-Jugend-Mädels sind Staffelmeister

Die weibliche SVK B1-Jugend hat in ihrer ersten Saison auf Verbandsebene einen nie erwarteten Erfolg erzielt. Nach 18 Spielen steht das Team als Staffelsieger der Württembergliga St. 1 mit 32:4 Punkten und plus 113 Toren im Endspiel um die Württembergische Meisterschaft. Gegner ist dort der Sieger der Staffel 2, die TG Biberach, die noch deutlicher mit 33:3 Punkten ihre Gruppe beherrschte.
Die SVK-Mädels hatten es in ihrer Staffel mit den Teams aus dem eigenen Bezirk VfL Waiblingen, Winterbach/Weiler und SV Remshalden zu tun. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld mit den namhaften Konkurrenten aus Kornwestheim, Oppenweiler/Backnang, HSG Böblingen-Sindelfinden, SV Heilbronn und den beiden Bundesliga-Nachwuchsmannschaften aus Neckarsulm (JSG Neckar Kocher) und Herrenberg (SG H2Ku).
In den 18 Begegnungen gab es nur 2 Niederlagen, in der Hinrunde verlor man knapp in Herrenberg mit 16:18 und in der Rückrunde bei der JSG Böblingen-Sindelfingen deutlich mit 21:28.
Nun geht es am kommenden Sonntag, 24.03.2019, um 17:00 Uhr in Biberach/Riß im Finale gegen die TG Biberach, die die Ausrichtung des Endspiels in der Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasium ( Breslaustr. 8 - 88400 Biberach) vom Landesverband HVW zugesprochen bekommen hat. Die Begegnung verspricht viel Spannung und hochklassigen Handball, ein Besuch lohnt sich bestimmt.
Liebe Handballfans der Stuttgarter Kickers, unterstützen Sie die weibliche B1 durch ihre Anwesenheit und lautstarke Unterstützung in diesem Finalspiel und verhelfen Sie so den Kickers-Mädels zu einem nie erhofften, erfolgreichen Saisonausklang mit dem Titel "Württembergischer Meister".

wJC: C1 mit knapper Niederlage beim Tabellendritten

FA Göppingen - Kickers 1 30:28 (15:15) Zu ungewohnt später Stunde ging es am Samstagabend zum Tabellendritten FA Göppingen. Im Hinspiel hatten unsere Mädels gegen den körperlich überlegenen Gegner deutlich das Nachsehen und wollten es dieses Mal besser machen.

Die Mädels legten zunächst gut los und erspielten sich einige gute Chancen, die sie leider nicht alle nutzen konnten. So versäumten sie es, in der Anfangsphase, sich etwas abzusetzen. Es entwickelte sich dann bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel, bei dem es keiner Mannschaft gelang, mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel hart umkämpft. Es gelang dann sogar, die erste Führung mit zwei Toren zu erzielen, jedoch wurden dann einige falsche Entscheidungen getroffen und Angriffe überhastet abgeschlossen, so dass diese nicht ausgebaut werden konnte. Nach mehreren Führungswechseln gelang es dem sichtlich routinierteren Gegner, sich etwas abzusetzen. Konzentrationsfehler und Pech im Abschluss verhinderten dann, zumindest einen Punkt zu holen, der sicher verdient gewesen wäre.

Dennoch kann die Mannschaft mit ihrer Entwicklung, weiten Teilen des Spiels und auch mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Sie hat von den anderen sieben Mannschaften vier bezwingen und in der Rückrunde mit den ersten Drei der Tabelle jeweils längere Zeit mithalten können. Das letzte Saisonspiel findet dann am 13.03. statt.

Naomi Flad (4), Lena Graef (2), Alina Hanker (4), Lilly Kircher (3), Lara Kromer (1), Hanna Metzger (3), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5/2), Patrizia Schenker (6), Johanna Schmitz-Veltin (TW)

wJC: C1 mit Auswärtsniederlage und Heimsieg<< Neue Überschrift >>

Kickers 1 – JSG Neckar/Kocher 34:25 (19:9)

Gegen die JSG Neckar/Kocher, gegen die man im Hinspiel noch unglücklich einen Punkt verschenkt hatte, konnte im Heimspiel besiegt werden. Durch eine schnell vorgetragene zweite Welle gelang es, sich zur Halbzeit mit 10 Toren abzusetzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte herrschte einen kurzen Moment Verunsicherung und der Gegner konnte sich nochmals auf 6 Tore heranarbeiten. Die Mädels fingen sich aber schnell, konnten den Vorsprung wieder vergrößern und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Dabei zeigte sich vor den beiden letzten beiden Spieltagen deutlich der Reifeprozess, den die Mannschaft im Laufe der Saison durchlaufen hat. 

Es spielten Naomi Flad (3), Lena Graef (4/2), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (2), Hanna Metzger (5), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (9/4), Patrizia Schenker (7), Johanna Schmitz-Veltin (TW)

wJC: Niederlage gegen Tabellenzweiten

SSV Dornbirn/Schoren – Kickers 1  22:17 (10:9)

Am 9. Februar stand das Spiel gegen den Tabellenzweiten im österreichischen Dornbirn auf dem Programm.  Der Großteil der Mannschaft war schon am Tag zuvor angereist und verbrachte zusammen mit mitgereisten Eltern und Geschwistern die Nacht im Olympiazentrum Vorarlberg.

Nach dem Anpfiff kamen die Gastgeber besser ins Spiel, fast sechs Minuten brauchten die Kickers für ihr erstes Tor, in der 10. Minute jedoch fiel der Ausgleich zum 3:3 und es schien für einen kurzen Moment alles offen. In der Folge vergab man vorne aber zu viele Torchancen, vor dem eigenen Tor kamen die Gastgeberinnen immer wieder frei zum Abschluss. Entsprechend war es nur konsequent, dass die Heimmannschaft durch einen Treffer in der letzten Sekunde zur Halbzeit knapp vorne lag.

Nach dem Wechsel wurde mit dem 10:10 der erneute Ausgleich erzielt, dann aber schwanden die Kräfte der teilweise angeschlagenen Kickers-Mannschaft. Spätestens in den letzten 10 Minuten des Spiels war klar, dass man Dornbirn/Schoren auch im Rückspiel nicht besiegen konnte. Mit klugen Angriffen vorne und einer ordentlichen Leistung im Tor war der Sieg der Österreicherinnen zwar nicht deutlich, aber doch zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr.

Trotz Niederlage ließ die Mannschaft den Kopf nicht hängen. Am Abend standen ein gemeinsamer Besuch im Italiener und eine weitere Nacht im Olympiazentrum auf dem Programm. Am Sonntag ging es für einen Teil der Spielerinnen direkt nach Hause, der andere Teil verbrachte einen sonnigen Tag auf den Skipisten von Mellau. Und so endete das Wochenende trotz Niederlage versöhnlich.

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (2/2), Alina Hanker (7), Lara Kromer, Hanna Metzger (1), Hanna Nachtigall (2), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (4/1), Patrizia Schenker (1/1), Johanna Schmitz-Veltin (TW) 

wJC: C1 im Heimtrikot zum Auswärtssieg

RW Neckar – Kickers 1 25:29 (15:12) Unter keinen guten Vorzeichen stand das Auswärtsspiel bei RW Neckar, nachdem gleich 3 Feldspielerinnen krankheitsbedingt ausfielen. In der Vorbereitung hatte man zwei Spiele gegeneinander bestritten, die jeweils ausgeglichen waren, beide Mannschaften kannten sich also.

Es ging zunächst aber nicht gut los für unsere Mädels, die sich entschieden hatten, in den blauen Heimtrikots anzutreten. In der Abwehr fehlte die Abstimmung, vorne scheiterte man an der gut aufgelegten Torhüterin der Heimmannschaft und zwang Trainer Robert, bereits früh die erste Auszeit zu nehmen. Danach kam man zunächst in der Offensive, dann auch in der Abwehr besser ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit war man auf ein Tor herangekommen, verpasste jedoch den Ausgleich und handelte sich noch zwei weitere Tore ein.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien aber die Kabinenansprache gewirkt zu haben. Mit einem 5:1-Lauf sicherte man sich die erste Führung. Im Anschluss folgte dann eine kurze Phase mit ständigen Führungswechseln. Durch immer bessere Arbeit in der Abwehr und eine nun konsequente Chancenverwertung gelang es schließlich, sich gegen den im Angriff immer ratloser werdenden Gegner entscheidend abzusetzen. Die Führung brachten die Mädels dann auch gegen die in der Schlussphase offene Verteidigung des Gegners sicher über die Zeit.

Am Ende stand aufgrund einer in der zweiten Halbzeit sehr disziplinierten und kämpferisch starken Mannschaftsleistung ein verdienter Sieg. Erfreulich ist, dass die junge Mannschaft sich durch Rückstände nicht aus dem Konzept bringen lässt und inzwischen auch in engen Spielphasen kühlen Kopf bewahrt. Nächste Woche geht es dann zum Tabellenzweiten und österreichischen Meister SSV Dornbirn/Schoren.  

Es spielten: Naomi Flad (1), Lena Graef (6/2), Alina Hanker (4), Christiane von Herder, Lilly Kircher (4), Hanna Metzger (4), Hanna Nachtigall (2), Stephanie Nowag (TW), Patrizia Schenker (8), Johanna Schmitz-Veltin (TW)

wJC: C1 mit Heimniederlage gegen den Tabellenführer 

Kickers 1 – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 29:33 (13:16) Am Sonntag erwartete man den Tabellenführer aus dem Stuttgarter Norden zum Rückspiel. Das Hinspiel hatte man mit einer starken Leistung lange Zeit ausgeglichen gestalten können und war erst in den letzten Minuten ins Hintertreffen geraten.

An diese Leistung konnte leider nicht angeknüpft werden. Eine nicht so starke Verteidigung wie üblich und Nachlässigkeiten im Abschluss führten in der ersten Halbzeit zeitweise zu einem 5-Tore-Rückstand. Nachdem der Gegner es allerdings durch einige unkonzentriert vorgetragene Gegenstöße versäumt hatte, sich noch weiter abzusetzen, kämpften sich unsere Mädels bis zur Halbzeit wieder auf drei Tore heran.

Wieder aus der Kabine gekommen, war dem körperlich überlegenen Gegner anzumerken, dass er das Spiel entscheiden wollte. Unsere Mädels hielten aber dagegen und konnten den Abstand konstant halten und zeitweise sogar auf zwei Tore verkürzen. Dann folgte allerdings innerhalb von etwas mehr als vier Minuten ein 7:2-Lauf der Gastmannschaft, während dem man nachlässig verteidigte und schnelle und leichte Gegentore erlaubte.

Doch die Mädels ließen sich durch den Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und kämpften sich bis vier Minuten vor Schluss wieder bis auf zwei Tore heran. Allerdings nutzen die Gäste ihre dann nochmals genommene Auszeit, um das Spiel mit kraftvoll vorgetragenen Angriffen endgültig zu entscheiden. Positiv bleibt festzuhalten, dass sich die junge Mannschaft nie aufgegeben hat und es ihr zumindest zeitweise gelang, dem Tabellenführer Paroli zu bieten. 

Es spielten: Naomi Flad (3), Lena Graef (7/4), Alina Hanker (2), Lilly Kircher (3), Lara Kromer (1), Hanna Metzger (2), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5/1), Patrizia Schenker (5), Johanna Schmitz-Veltin (TW)

wJC: C1 mit Heimsieg zum Jahresabschluss 

Kickers 1 – TV Nellingen 25:21 (10:13)

Nach dem ersten doppelten Punktgewinn in der Vorwoche, gelang den Mädels nun der erste Heimsieg. Dabei hatte es zwischenzeitlich wieder nicht gut ausgesehen. Mangelnde Chancenverwertung und fehlendes Glück im Abschluss ließen kurzeitig fürchten, dass man schon zur Halbzeit den Anschluss verlieren könnte. Dies konnten die Mädels aber gerade noch verhindern.

In der zweiten Halbzeit konnte dann durch eine starke Abwehrleistung und diszipliniert vorgetragene Angriffe Tor um Tor aufgeholt werden, bis in der 37. Minute die erste Führung zu Buche stand. Danach verpassten es die Mädels zwar zunächst, sich vom immer müder werdenden Gegner abzusetzen. Dennoch verlor man nicht den Kopf und setzte sich dann in den letzten fünf Minuten durch die Umsetzung der taktischen Vorgaben von Trainer Robert endlich entscheidend ab.

Damit kann die junge Mannschaft, die in den ersten Spielen noch dem ungewohnten Tempo und der Härte in der Liga Tribut zollen musste, zufrieden in die Weihnachtspause gehen.  

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (6/2), Alina Hanker (8/1), Lilly Kircher (1), Lara Kromer, Hanna Metzger, Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (2), Patrizia Schenker (6), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf (1)

C1 feiert ersten Sieg

JSG Deizisau/Denkendorf – Kickers 1 19:25 (11:11)

Hbi Weilimdorf/Feuerbach – Kickers 1 28:23 (12:11)

Kickers 1 – FA Göppingen 19:25 (10:10)

 

Den ersten Sieg konnten unsere Mädels gegen die JSG Deizisau/Denkendorf einfahren, gegen die man im Hinspiel noch knapp und unglücklich unterlegen gewesen war. Dabei hatte die Partie gar nicht gut angefangen und man war durch ungewohnte Schwächen in der Verteidigung, zu langsam vorgetragene Angriffe und Pech im Abschluss in Rückstand geraten. Nach dem Remis zur Pausensirene folgte dann allerdings der letzte Rückstand. Tor um Tor erarbeiteten die Mädels sich nun einen immer größeren Vorsprung, den sie dann auch nicht mehr aus der Hand gaben, um den in der Schlussphase nicht mehr gefährdeten Sieg bejubeln zu können.

Am Wochenende zuvor war man im „Stadtduell“ mit dem Tabellenführer und Titelfavoriten Hbi Weilimdorf lange Zeit nahe an einer Überraschung gewesen. Über weite Teile der sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte man sogar knapp vorne gelegen. Erst zur Halbzeit war der erste Rückstand gefolgt, den man nach dem Seitenwechsel allerdings wieder ausgleichen und erneut die Führung übernehmen konnte. In der 44.Minute hatte es dann letztmalig Unentschieden gestanden. Dann waren langsam die Kräfte geschwunden und der Favorit hatte immer besser seine Schnelligkeit und körperliche Überlegenheit ausspielen können, um sich schließlich entscheidend abzusetzen. Dennoch hatten die Mädels ihre beste Saisonleistung gezeigt.

Weniger gut war es in der Woche davor noch im Heimspiel gegen FA Göppingen gelaufen. Zu viel Respekt hatten unsere Mädels dort gerade in der Anfangsphase gegen die robuste Gästeabwehr gezeigt, bevor sie aufwachten und sich bis zur Halbzeit zum Unentschieden heranarbeiteten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es dann zwar sogar gelungen, in Führung zu gehen, bevor wieder eine Schwächephase mit neun torlosen Minuten folgte, während man in der Abwehr keinen wirklichen Zugriff mehr hatte. Den so erzielten Vorsprung hatte sich die routiniertere Gästemannschaft nicht mehr nehmen lassen und so hatte am Ende eine in der Höhe zu deutliche Niederlage gestanden.

Es spielten:

(JSG Deizisau/Denkendorf) Naomi Flad (1), Lena Graef (5/3), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (3), Lara Kromer, Hanna Metzger (1), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (7), Patrizia Schenker (3), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf (1)

(Hbi Weilimdorf) Naomi Flad, Lena Graef (12/4), Alina Hanker (1), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (2), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall, Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (1), Patrizia Schenker (6), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf

(FA Göppingen) Naomi Flad (1), Lena Graef (3/2), Alina Hanker (7), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (1), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5), Patrizia Schenker, Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf

C1 mit erstem Punktgewinn

JSG Neckar/Kocher -  C1 28:28 (11:15)

Nach der deutlichen Niederlage in der letzten Woche ging es am Wochenende zur JSG Neckar/Kocher, die in den bisherigen Spielen ebenfalls noch punktlos geblieben war. Allerdings war diese, ausgestattet mit immerhin 4 HVW-Spielerinnen des Jahrgangs 2004, mit deutlich höheren Ambitionen in die Saison gestartet.

Anfangs entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem unsere Mädels zunächst immer einem knappen Rückstand hinterherliefen. Gegen Ende der 1. Halbzeit gelang dann die erste Führung, die bis zur Halbzeit auf vier Tore ausgebaut werden konnte.

Auch der Start in die zweite Halbzeit gelang und zwischenzeitlich stand eine 7-Tore-Führung zu Buche. In der 44. Minute betrug der Vorsprung immer noch 6 Tore. Leider ließ man sich dann aus dem Konzept bringen und ermöglichte dem körperlich überlegenen Gegner, immer weiter heranzukommen. Die Unsicherheit wuchs nun. Während dem Gegner teils glückliche Tore gelangen, hatte man selbst Pech mit einem Pfosten- und einem Lattentreffer. Schließlich musste man dann in der letzten Spielminute den Ausgleich hinnehmen und konnte den letzten Angriff nicht mehr zum Torerfolg nutzen.

Auch wenn sich der erste Punktgewinn deshalb zunächst wie eine Niederlage anfühlte, steht unter dem Strich eine über weite Strecken richtig gute Leistung, auf die die junge Mannschaft aufbauen kann.

Es spielten: Naomi Flad (2), Lena Graef (11/4), Alina Hanker, Lilly Kircher (2), Lara Kromer, Hanna Metzger (2), Hanna Nachtigall (3), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (5), Patrizia Schenker (2), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf (1)

C1 schlägt sich unter Wert

C1 – SSV Dornbirn/Schoren 15:26 (6:10)

Nach zwei knappen und teilweise unglücklichen Auftaktniederlagen stand am Wochenende das Duell gegen den SSV Dornbirn/Schoren an. Die Mädels aus dem Vorarlberg sind in ihrer Altersklasse österreichischer Meister und hatten ihre bisherigen Spiele bis auf eine Niederlage gegen den großen Ligafavoriten Weilimdorf/Feuerbach jeweils deutlich gewonnen.

Mit entsprechendem Respekt gingen unsere Mädels daher in die Partie, die sie bis zur Mitte der ersten Halbzeit aber ausgeglichen gestalten konnten. Durch einige Unachtsamkeiten und leichte Abspielfehler gerieten sie jedoch zur Halbzeit mit 4 Toren ins Hintertreffen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es dann zunächst, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen, bevor man sich wieder einige Nachlässigkeiten leistete und dem Gegner ermöglichte, seine Stärke im Tempogegenstoß auszuspielen. Zum Leidwesen von Trainer Robert gelang es dann nicht, sich wieder zu konzentrieren und so musste man den Gegner letztlich immer weiter wegziehen lassen. Am Ende stand dann eine deutliche Niederlage. In diesem Spiel zu punkten, wäre sicher schwierig gewesen, mit mehr Konzentration und Disziplin hätte man den favorisierten Gegner aber sicher länger ärgern können.    

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (6/2), Alina Hanker (1), Lilly Kircher (1), Lara Kromer (1), Hanna Metzger (3), Hanna Nachtigall (1), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (1), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf 

wJC: Auch das zweite Spiel geht knapp verloren. Kickers 1 - JSG Deizisau-Denkendorf 17:18 (9:11)

Auch im zweiten Spiel der Saison konnten die C-Jugend Mädels keinen Sieg verbuchen. Dabei fing das Spiel gegen die Gäste aus Deizisau-Denkendorf durchaus vielversprechend an. Die ersten zehn Spielminuten lagen die Kickers-Mädels knapp in Führung. Dann allerdings kamen die Gegnerinnen immer häufiger durch die Abwehr hindurch und konnten binnen weniger Minuten den Spielstand drehen. Im Angriff taten sich die Kickers schwer, es fehlte an der Entschlossenheit, den Ball durch die Abwehr der Gegnerinnen zu bringen. Und wenn doch ein Ball aufs Tor ging, blieb dieser allzu oft an der gut postierten Torfrau aus Deizisau-Denkendorf hängen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Rückstand schnell aufgeholt werden und gut zehn Minuten vor Schluss gingen die Kickers sogar erneut in Führung. Dies jedoch lag weniger an erfolgreichen eigenen Angriffen als daran, dass sich auch die Gegnerinnen mit Toren schwer taten. Gegen Ende des Spiels jedoch war Deizisau-Denkendorf – vor allem durch Tore von außen – etwas erfolgreicher und konsequenter als die Kickers. So ging der Sieg knapp an die Gäste.

Schade, mit etwas mehr Glück und einem beherzteren Angriff wäre heute sicher mehr drin gewesen. Nun bleiben vier Wochen Spielpause, um sich auf einen wohl deutlich schwereren Gegner vorzubereiten: Am 10. November ist der Favorit Dornbirn-Schoren zu Gast in der Rembrandt-Halle

Es spielten: Naomi Flad, Lena Graef (2/2), Alina Hanker (4), Lilly Kircher, Hanna Metzger (7), Hanna Nachtigall, Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (3), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf, Christiane von Herder        

 

wjC: Unnötige Auftaktniederlage. TV Nellingen – Kickers 1 20:18 (8:8)

Mit einer unnötigen Auftaktniederlage startete die C1 in das Abenteuer Württemberg-Oberliga. Zu nervös agierte man in der Anfangsphase und geriet zunächst mit 5:0 in Rückstand. Es dauerte über sieben Minuten, bis man den Ball im Tor des Gegners unterbrachte. Dennoch arbeiteten die Mädels sich - insbesondere durch gute Abwehrarbeit - zur Halbzeit bis zum Ausgleich heran, verpassten aber die Möglichkeit zur Führung.

Leider wurde der Start zur zweiten Halbzeit wieder verschlafen. Die Mannschaft brauchte wieder fast fünf Minuten, bis sie ein Tor erzielte und blieb dann nochmals weitere sieben Minuten torlos. Erst nach einem erneuten 5-Tore-Rückstand 10 Minuten vor Schluss lief es langsam besser. Bis auf ein Tor konnte man sich noch heranarbeiten. Der Ausgleich wollte dann allerdings nicht mehr gelingen.

Zu viele leichte Fehler und ausgelassene Torchancen verhinderten letztlich einen Erfolg. Beruhigend bleibt aber die Erkenntnis, dass die fast ausschließlich aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs gebildete Mannschaft in der höchsten Liga wohl mit einigen Gegnern durchaus wird mithalten können.

Es spielten: Naomi Flad (1), Lena Graef (6/5), Alina Hanker (3), Lilly Kircher (2), Hanna Metzger, Hanna Nachtigall (2), Stephanie Nowag (TW), Nele Nusser (3), Patrizia Schenker (1), Johanna Schmitz-Veltin (TW), Jana Schwarzkopf                                                                                                                        

Weibliche C-Jugend qualifiziert sich für württembergische Oberliga

Die anstrengende Qualifikation hat sich gelohnt. Ein dreifacher Sieg in der heimischen Rembrandthalle bringt die wC1 in die württembergische Oberliga.

Bereits am 9. Juni fand die Hinrunde der HVW-Quali in Wangen im Allgäu statt. Die vier Mannschaften der Gruppe 4 spielten hier um den Einzug in die württembergische Oberliga (erstplatzierte) oder die Landesliga (zweit- und drittplatzierte). Wichtigstes Ziel war es, nicht auf dem vierten Platz zu landen, der eine weitere Saison der Bezirksliga bedeuten würde.

In der schwül-warmen Argensporthalle taten sich die Mädels zunächst schwer und erreichten gegen die starken Gegner der SG Ober-/Unterhausen und der HSG Baar nach zähem Kampf zwei Unentschieden. Im letzten Spiel gegen die heimische MTG Wangen musste ein Sieg her, wollte man sich nicht gänzlich auf die Rückrunde verlassen. Die Hitze ließ es zunächst aber gar nicht so aussehen, als ginge dieser Wusch in Erfüllung. Bis zur Hälfte des Spiels lagen die Kickers hinten. Erst mit dem 10:9 gingen sie in der 17. Minute schließlich in Führung und gaben diese bis zum Spielende nicht wieder ab.

Die Rückrunde fand am 16. Juni in der heimischen Rembrandthalle statt. Das Ziel des Tages: mit einem frühen Sieg den zweiten oder dritten Platz der Tabelle zu sichern, um in die Landesliga zu kommen. Gleich in der ersten Begegnung des Tages gegen die motivierte SG Ober-/Unterhausen setzten die Kicker-Mädels dieses Ziel um und holten ein knappen Sieg heraus (10:8). Auch gegen den zweiten Gegner, die HSG Baar, hatte man sich eine Woche zuvor noch schwer getan. Vor heimischen Publikum sollte es jedoch besser laufen: Zwar brauchten die Kickers auch hier wieder einige Zeit, um in das Spiel zu kommen – drei Minuten vor Schluss stand es noch 11:11 – doch mit vier Toren in Folge war das Ergebnis am Schluss dann doch deutlich: 15:12, und damit beste Chancen auf die Tabellenführung. Im letzten Spiel des Tages waren der Druck raus und der Sieg von Anfang an ungefährdet. Den Spielerinnen aus Wangen, die zuvor noch deutlich gegen Ober-/Unterhausen gewonnen hatten, ging zunehmend die Luft aus. Weite Teile des Spiels bekamen sie überhaupt keinen Ball in das gut behütete Kickers-Tor. So stand es  am Schluss verdient 10:4. Die Kickers blieben die einzige ungeschlagene Mannschaft der beiden Spieltage.

Damit geht für die junge weibliche C-Jugend ein Traum in Erfüllung, den man beim anschließenden Grillfest gebührend feierte. Die großen Herausforderungen, vor denen man in der kommenden Saison stehen wird, wurden an diesem Abend noch einmal ausgeklammert. Herzlichen Glückwunsch!

 

KONTAKT

SV Stuttgarter Kickers eV

Handball
info@svk-handball.de

Kickers HAUPTVEREIN

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Stuttgarter Kickers e.V. Handballabteilung